7. Juni – Tag der Organspende

Samstag, 7. Juni 2014 / 

Jeden Tag treffen wir Entscheidungen. Die meisten sind alltäglich, manche sind dringend und einige können unser Leben verändern – oder das von anderen Menschen. Trotzdem verschiebt man sie immer wieder aufs Neue, wie zum Beispiel die Frage nach der Organspende. Am Tag der Organspende, dem 7. Juni, rufen deshalb Politiker, Prominente, Ärzte, Geistliche sowie viele Institutionen und Patientenverbände bundesweit dazu auf, sich über Organspende zu informieren und eine Entscheidung zu treffen.

 

„Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.“ lautet das Motto am ersten Samstag im Juni. Unter diesem Leitgedanken werden in vielen Städten Vorträge gehalten, Informationsmaterialien verteilt, Aktionen angestoßen, Gespräche geführt und Fragen beantwortet. Ziel ist es, dass sich möglichst viele Menschen mit dem Thema auseinandersetzen. Denn ein „Ja“ oder „Nein“ im Organspendeausweis schafft Klarheit und überlässt die Entscheidung nicht den Angehörigen in der Akutsituation der Trauer und des Verlustes. Bisher haben laut einer aktuellen Umfrage* nur 28 Prozent der Bundesbürger ihre Entscheidung in einem Organspendeausweis festgehalten. Dabei wären aber 68 Prozent der Befragten bereit, ihre Organe zu spenden. Als häufigsten Grund für die Bereitschaft zur Organspende geben die Befragten an, anderen damit helfen zu wollen. Viele wären selbst auch froh, ein Organ zu erhalten, wenn sie es benötigen würden oder sehen die Organspende als Möglichkeit, dem Tod noch einen Sinn zu geben.

 

(Text – Quelle: www.dso.de. Mit freundlicher Genehmigung)

 

Unser persönliche Eindruck ist, dass sich die Zahl der Nierentransplantationen in der Region Süd stabilisiert hat. Einige unserer Dialysepatienten auf der Warteliste konnten kürzlich erfolgreich transplantiert werden. Wir hoffen, dass uns die nächsten Zahlen der DSO nicht enttäuschen werden. Trotzdem: Laden Sie sich hier heute noch Ihren persönlichen Organspendeausweis herunter.

 

 

Organspende

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser überregionales Zentrum liegt zwischen den Städten Weiden, Hof, Marktredwitz, Kulmbach, Forchheim, Lauf und Nürnberg. Wir führen als Fachärzte für Nierenheilkunde (Nephrologie) die Diagnostik und Therapie Ihrer Nierenerkrankung (Nierenkrankheit) durch. In unseren Nierenzentren wird die Dialyse (HämodialyseBlutwäsche) aber auch die Bauchfelldialyse (PeritonealdialyseCAPD)  durchgeführt. Wenn es möglich ist, werden Sie natürlich auf die Transplantation (allogene Lebend- oder Leichenspende) bestmöglich vorbereitet. Wir arbeiten mit den Transplantationszentren der Region bestens zusammen.