Bauchfelldialyse

Bereits 1923 wurde in Würzburg die erste Bauchfelldialyse durchgeführt. Dennoch ist die Bauchfelldialyse oder auch CAPD eine weniger bekannte Entgiftungsmethode. Das Bauchfell (griechisch: Peritoneum) dient als Dialysemembran („Filter“) innerhalb des eigenen Körpers. Die Dialyse kann zuhause vom Patienten selbst manuell oder mit Hilfe einer Maschine (engl. Cycler) durchgeführt werden.

Bauchfelldialyse

Es muss, um dialysieren zu können, ein Katheter in die Bauchhöhle implantiert werden. Täglich werden dann in Abständen ca. 4 Beutel Dialyseflüssigkeit in die Bauchhöhle eingeleitet. Das verbrauchte Dialysat wird mit den gewünschten Giftstoffen dann jeweils wieder ausgeleitet. Dieses Vorgehen nennen wir Beutelwechsel. Der Patient kann so unabhängig und selbständig die Therapie durchführen. Regelmäßige Besuche (ca. alle 4 Wochen) bei uns in der Praxis sowie spezielle Labortests sind ebenfalls erforderlich.

Die Peritonealdialyse ist ein der Hämodialyse gleichwertiges Verfahren. Beide Nierenersatzverfahren haben Ihre Stärken und Schwächen. Wichtig für uns ist die individuelle Eignung des Patienten für das jeweilige Verfahren. Ihr persönlicher Wunsch hat große Bedeutung für die gemeinsame Entscheidung.

Keine Sorge, sollte ein Nierenersatzverfahren für Sie notwendig werden, würden wir Sie und Ihre Angehörigen mehrfach über alle Optionen aufklären und bei der Entscheidung beratend zur Seite stehen.

Einer Transplantation steht bei beiden Verfahren nichts entgegen.

Wir wenden die Bauchfelldialyse seit Gründung unserer Praxis, jetzt schon über 10 Jahre, sehr erfolgreich an. Unsere Ärzte haben  seit Beginn Ihrer nephrologischen Ausbildung Erfahrungen mit der Bauchfelldialyse sammeln können.

 

Bei Problemen steht Ihnen unter unserer  24h-Notfallnummer jederzeit ein Arzt zur Verfügung!

Der Arzt informiert, wenn erforderlich eine CAPD-Fachkraft.

Unser Notfalltelefon steht natürlich auch CAPD-Patienten, die sich in unserer Region im Urlaub befinden sowie Patienten, die Ihren Nephrologen nicht erreichen, jederzeit zur Verfügung. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Oft ist ein Klinikaufenthalt dadurch zu vermeiden!

Wir sind mit den Systemen aller Hersteller (Baxter, Fresenius) für CAPD-Systeme vertraut.

Weitere Informationen zur Bauchfelldialyse erhalten Sie in unserem Downloadbereich.

 

 

 

Erfahren Sie hier mehr zum Thema „Notfall trüber Auslauf“.