Medizinische Geräteausstattung

Osmose (Umkehrosmose)

  • dient der Produktion unseres Dialysewassers
  • an allen Dialysestandorten auf dem neusten Stand der Technik
  • hergestellt von dem in Deutschland ansässigem Unternehmen Fa. Herco
  • Optimaler hygienischer Standard zur Produktion von Dialysatwasser. In totraumfreien Osmosewasserleitungen zirkuliert permanent Dialysat. Es erfolgen regelmäßige Heissreinigungen und der quartalsmäßige Nachweis, dass unser Osmosewasser den hygienischen Vorschriften entspricht.

 

modernste Dialysegeräte

  • der Fa. Braun und Fresenius an allen Standorten
  • es besteht Hämodialyse– und Hämodiafiltrationsmöglichkeit
  • eine Online Clearance-Messeinrichtung zum besseren Monitoring der Dialyseeffektivität bei jeder Dialyse ist integriert
  • Genius 90 Geräte-System zum mobilen Einsatz im Krankenhaus Pegnitz
  • hohe Zuverlässigkeit durch Vollwartungsverträge (Defekte Teile werden sofort durch Fabrik-neue Bauteile ersetzt, dadurch enorme Laufruhe)

 

modernste Ultraschallgeräte

  • der Firmen General Electrics GE (P5 und P6) und Toshiba (Nemio)
  • alle ausgestattet mit hochauflösender Farbdopplereinrichtung (CW- und PW-Dopplereinrichtung im Duplexverfahren)
  • Abdomenschallkopf (Curved Array) und Gefäßschallkopf

 

Plasmapheresegeräte

  • der Fa. DIAMED (Octonova)

 

Cycler zur APD (apparative Peritonealdialyse)

  • der Fa. Baxter (Sleepsafe)
  • hierdurch sind alle assistierten Cyclertherapien möglich (Nächtliche intermittierende Peritonealdialyse, kurz: NIPD oder Kontinuierliche cyclische Peritonealdialyse, kurz: CCPD)

 

Shuntmessgerät (Bestimmung des Shuntflusses und der Rezirkulation)

  • Hersteller Fa. Transonic System Inc. HD02 Hemodialysis Flow-QC Monitor Transonic Quality Care
  • hiermit kann man die Höhe des Blutflusses im Shunt messen. Bei Abweichungen kann man so Komplikationen am  Shunt häufig vermeiden (z.B. Shuntverschluß, Steal-Phänomen), indem man rechtzeitig entgegenwirken kann. So mancher Shunt wurde dadurch bereits gerettet!
  • Mit dem Gerät kann die Rezirkulation bestimmt werden. Rezirkulation bedeutet, dass bei reduziertem Shuntfluss gerade frisch gereinigtes Blut sofort wieder von der Maschine angesaugt wird  (rezirkuliert). So wird nur das Blut im Shunt, nicht wie erforderlich das Blut aus dem ganzen Kreislauf entgiftet. Es dreht sich am Gerät zwar die Pumpe, die Qualität der Dialyse ist aber mangelhaft bzw. kann den Patienten sogar gefährden. Rezirkulation ist nicht immer komplett zu verhindern, wir streben aber einen Wert unter 5% an.
  • Das Gerät findet Anwendung in Kombination mit sonographischen Farbdopplerbestimmungen

 

BIA Messung (Bioimpedanz Analyse, BCM Messung)

  • Verwendung des Gerätes Biacorpus RX 4000 Multikompartment
  • bei jeder Messung wird eine Körperzusammensetzungsanalyse durchgeführt. Wir erhalten objektive Messwerte über den Wasseranteil, die Körpermasse und den Fettanteil
  • so erhält man eine zusätzliche Entscheidungshilfe, neben klinischen Befund, Blutdruck, Sonographie, etc. um das Dialysetrockengewicht besser festzulegen
  • Die Verwendung des Gerätes wird von den nephrologischen Fachgesellschaften dringend empfohlen und und findet von uns seit 2005 statt

 

etc.